Styropor entsorgen – In den Gelben Sack damit?

Für den kleinen Vorrat
10 Rollen (130 Gelbe Säcke)
10 Rollen (130 Gelbe Säcke) - abfallguru.de
  • LDPE-Zugbandsäcke
  • Nennvolumen: 90 Liter
  • Folienstärke: 15 µm
Preis prüfen auf *
*Sparpaket* Lebenslanger Vorrat
100 Rollen (1300 Gelbe Säcke)
100 Rollen (1300 Gelbe Säcke) - abfallguru.de
  • LDPE-Zugbandsäcke
  • Nennvolumen: 90 Liter
  • Folienstärke: 15 µm
Preis prüfen auf *
Mittlerer Vorrat
50 Rollen (650 Gelbe Säcke)
50 Rollen (650 Gelbe Säcke) - abfallguru.de
  • LDPE-Zugbandsäcke
  • Nennvolumen: 90 Liter
  • Folienstärke: 15 µm
Preis prüfen auf *

Styropor ist als sicheres Verpackungs- oder Baumaterial für viele unersetzlich. Empfindliche Produkte werden vom Hersteller sicher verpackt und Häuser von Handwerkern zuverlässig gedämmt. Prima Sache, doch was machen, wenn es nicht mehr benötigt wird.?Dann stellen sich die Fragen: Styropor entsorgen - aber wie mache ich es richtig? Und auch: Ist die Styropor Entsorgung kostenlos?

Bei der Frage, wo man Styropor entsorgen kann, stehen im Internet viele Informationen, die einfach nicht korrekt sind. Oft wird dann behauptet, dass es in den Gelben Sack darf.

Bevor Sie sich mit diesen Fragen auseinandersetzen, ist es wichtig zu verstehen, wie verschiedene Arten von Styropor zusammengestellt sind. Das hilft Ihnen dabei, Styropor richtig zu entsorgen.

Styropor ist nicht gleich Styropor - Auf was Sie beim Styropor entsorgen achten müssen

Eigentlich sieht Styropor immer gleich aus: Viele kleine weiße Schaumkunstoffkügelchen, die meist zu einer Form gepresst wurden, um einen bestimmten Dienst zu leisten. Welche Unterschiede sollen in Bezug auf die Entsorgung da eine Rolle spielen?

Aus was besteht Styropor?

styropor entsorgen gelber sackPolystyrol, die korrekte Bezeichnung  von Styropor, ist ein aufgeschäumter bzw. expandierter Kunststoff und besteht zu ganzen 98% aus Luft. Durch seine Struktur hält er Stößen stand und dämmt - und das in jeder Form. Sei es in Form von Kügelchen oder gepresst und geformt, Styropor findet in vielen Bereichen seinen Einsatz.

Gerade weil die Zusammensetzung von Styropor so simple ist, gehen viele davon aus, dass man ihn im Gelben Sack entsorgen kann. Tatsächlich kommt es in diesem Fall weder auf das Aussehen, noch auf die chemische Zusammensetzung an. Ausschlaggebend ist hier die Verwendungsart. Je nachdem, ob das Styropor als Baumaterial, Verpackung oder zu Transportzwecken genutzt wurde, muss es auf unterschiedlichen Wegen entsorgt werden.

In Deutschland ist durch die Verpackungsverordnung (VerpackV) gesetzlich geregelt, welche Arten von Abfällen von wem wo entsorgt werden dürfen.

Müssen Sie bald eine große Ladung Styropor entsorgen?

Müssen Sie bald eine große Ladung Styropor entsorgen?Sei es durch den Kauf eines neues Fernsehers oder Kühlschranks oder beim Umzug genutztes Polster? Seien Sie vorbereitet. Sichern Sie sich gleich einen Vorratspack an Gelben Säcken und lassen Sie ihn sich einfach nach Hause liefern. So wird Styropor entsorgen zum Kinderspiel.

Hört sich gut an!

Styropor entsorgen - wie mache ich es richtig?

Je nach Verwendungsart kann man nicht so einfach Styropor entsorgen, da es zur Kategorie der Transport- oder der Verkaufsverpackungen gehören kann. Transportverpackungen sind Verpackungen, die den Transport von Waren erleichtern, die Waren auf dem Transport vor Schäden bewahren oder die aus Gründen der Sicherheit des Transports verwendet werden und beim Vertreiber/Händler/Betrieb anfallen. Verkaufsverpackungen sind dagegen alle Verpackungen, die beim privaten Endverbraucher anfallen.

Beispiele:

  1. Ein Glaswerk möchte seine Designergläser an einen Händler versenden. Für den Transport sind die Gläser in ein Karton gepackt, dass mit Styroporchips aufgefüllt ist und dann anschließend verschickt. Beim Händler angekommen werden die Gläser ausgepackt und an den Endkunden weiterverkauft. Da es sich beim Händler nicht um einen (privaten) Endverbraucher handelt, gehört der versendete Karton und das Styropor zur Transportverpackung.
  2. Ein anderes Glaswerk versendet seine Designergläser direkt an den privaten Endverbraucher (Direktvertrieb). Die Gläser sind auf die gleiche Art verpackt, wie in Beispiel 1. Obwohl der Karton und das Styropor ausschließlich dem Zweck einer sicheren Versendung dienen, gelten die Materialien laut Verpackungsverordnung als Verkaufsverpackung, da sie beim privaten Endverbraucher anfallen.

Das heißt vereinfacht, dass Verpackungsmaterial, das beim Otto Normalverbraucher zustande kommt, immer zur Verkaufsverpackung „konvertiert“.

Darf Styropor in den Gelben Sack?

Die einfache Antwort ist: Ja!

Die korrekte Antwort ist: Es kommt drauf an.

Abfallguru Styropor entsorgen Gelber Sack Liter Volumen Inhalt GrößeEinfaches Styropor, das in einem Haushalt anfällt und Bestandteil einer Verpackung war, sollte immer im Gelben Sack entsorgt werden. Handelt es sich aber um Gegenstände, die zwar aus Styropor bestehen, wie zum Beispiel Christbaumkugeln, Dämmplatten aus dem Baumarkt oder Styroporfiguren, müssen diese über den Hausmüll entsorgt werden. Sogar Behälter und Füllmaterialien aus Styropor, die zu privaten Zwecken gekauft wurden und möglicherweise zum Verpacken von anderen Gegenständen dienten, dürfen nicht in den Gelben Sack, sondern in den Restmüll.

Was kommt eigentlich in den Gelben Sack?

Was kommt eigentlich in den Gelben Sack?Was für Styropor gilt, gilt auch für anderes: In den Gelben Sack gehört, was beim Kauf als Verpackung mitgeliefert wird. Seien es Plastikverpackungen, Essensschalen, Aluminiumbehälter oder Polster. Was kommt noch in den Gelben Sack und was nicht?

Erfahren Sie es gleich hier

Dämm Styropor entsorgen

Da Styropor als Baumaterial eingesetzt wird, muss es laut Gesetz mehr können, als nur dämmen. Gerade beim Hausbau müssen strenge Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden, an welchen auch Styropor nicht vorkommt. Laut Brandschutzvorgaben ist in Baustyropor das Flammschutzmittel HBCD eingearbeitet; ein sehr wichtiger Aspekt, denn  Styropor fängt sehr leicht Feuer. Das hängt nicht nur mit seiner äußerst geringen Dichte zusammen. Vielmehr, weil Styropor aus Erdöl besteht und entsprechend geradezu darauf wartet, zu brennen.

Dämm- oder jeglicher Baustyropor ist daher nicht im Gelben Sack zu entsorgen, sondern gehört in den Sondermüll. Ihre lokalen Wertstoffsammler oder Deponien sind für die Weiterverarbeitung von Baustyropor verantwortlich. Unachtsam entsorgt oder gar im falschen Müll, hat das verarbeitete Erdöl erheblichen Schaden auf die Umwelt. Wie auch Plastik benötigt es mehr als ein Menschenleben, bis Styropor von der Natur abgebaut ist. Entsprechend ist richtiges Styropor entsorgen wichtig.

Rigips mit Styropor entsorgen

Styropor entsorgen Abfallguru MülltrennungBei Renovierungsarbeiten an (alten) Hausfassaden kommt  man oft nicht um am Styropor klebenden Rigips vorbei. Es ist zu mühsam und zeitaufwendig, beides voneinander zu trennen, weswegen viele es verständlicherweise vorziehen, den Rigips mit Styropor zu entsorgen. Doch wohin damit?

Da in beidem Produkten für die Natur giftige Stoffe verarbeitet sind, ist beim Styropor entsorgen äußerste Vorsicht wichtig. Nicht mehr gebrauchte Baumaterialien gehören in den Baumüll und sind bei den entsprechenden Deponien abzulagern.

Was kostet die Entsorgung von Styropor?

Privat Styropor entsorgen

Wenn Sie für private Zwecke (wie oben beschrieben) Styropor entsorgen möchten, der nicht mit Hausbau zusammen hängt, ist die Entsorgung kostenlos. Natürlich sind die womöglich anfallenden örtlichen Abfuhrkosten für den Gelben Sack und Restmülll zu bedenken. Ansonsten ist Styropor entsorgen nicht mit Kosten verbunden.

Kein Platz zum Styropor entsorgen?

Kein Platz zum Styropor entsorgen?Fällt bei Ihnen viel Restmüll an und Sie wissen nicht, wohin mit dem ganzen Abfall? Viele wissen nicht, dass sie sich eine größere Gelbe Tonne / Wertstofftonne anschaffen können. In unserem Artikel beraten wir Sie über verschiedene Größen und Modelle.

Das schau ich mir gleich an

Gewerblich oder beim Hausbau Styropor entsorgen

Kleine Mengen Styropor entsorgen

Es muss nicht immer ein Container sein. Renoviert man eine Teilwand oder einen kleinen Bereich, bei dem nur wenig Müll anfällt, sind die Kosten zum Styropor entsorgen nicht sehr hoch. Bei Containervermietern kann man Spezialsäcke anfordern, die für kleine Mengen gedacht sind. Im Schnitt fassen diese Säcke 1-2m³ Styropor und kosten 5-15€ pro Sack.

Es fallen jedoch zusätzlich noch die Kosten der Deponie an, die Ihren Styropor fachgemäß entsorgen.

Große Mengen Styropor entsorgen

Sobald größere Mengen anfallen, lohnen sich Container zum Styropor entsorgen. Durchschnittlich werden für die Entsorgung von Baumüll Container von 3-10m³ benötigt. Je nach dem, ob das Entsorgungsunternehmen Anfahrt und Weiterverarbeitung berechnet, kostet ein Container zwischen 80-200€.

Zusätzlich können noch Kosten für den Stellplatz des Containers anfallen. Haben Sie keine Platz auf Ihrem eigenen Gelände, ist der genutzte öffentliche Platz oftmals zu entschädigen. Generell hängen die Kosten zum Styropor entsorgen von Ihren lokalen Anbietern ab. Deutschlandweit kann man von den folgenden durchschnittlichen Preisen ausgehen:

Kostencheck Preistabelle Styropor entsrogen Abfallguru Mülltrennung
Quelle: https://kostencheck.de/styropor-entsorgen-kosten

Styropor entsorgen 2020 – Das ist die Devise

Umweltschutz war noch nie so wichtig, wie jetzt. Helfen Sie unseren Planeten zu schützen, indem Sie Mülltrennung ernst nehmen und wiederverwertbare Ressourcen vom Restmüll trennen. Styropor Abfall Entsorgung ist ein wichtiger Bestandteil dieser Mülltrennung und gar nicht mal so schwer, oder?

Richtig Styropor entsorgen ist also sehr wichtig und wir hoffen, Sie für Ihre nächste Begegnung mit Styropor gewappnet zu haben. Noch wichtiger ist es jedoch, Styropor und dessen Nutzung von vorneherein zu begrenzen oder gar auszulassen.

Welche Alternativen gibt es

Im Alltag nie mehr Styropor entsorgen?

Styroportasse Abfallguru Styropor entsorgen MülltrennungAuch wenn Sie nicht gerade Bauen oder sich ein neues Gerät anschaffen, ist Styropor dennoch im Alltag zu finden. Auf Märkten und Imbissen werden heiße Getränke oft in Styroporbechern angeboten. Schafft man es im Restaurant nicht, sein Gericht aufzuessen, kann man es in praktischen Styroporbehältern  mit nach Hause nehmen. Auf den ersten Blick tut man etwas Gutes, indem man kein Essen verschwendet. Doch in Betracht auf die Umwelt wäre es besser, die drei Bissen in den Müll zu werfen, als einen Styroporbehälter zu einmaligen Nutzung zu verwenden.

Tipp: Bestellen Sie sich daher einfach nur so viel, wie Sie auch wirklich essen können. Oder noch besser: Bringen Sie sich einen Behälter mit, in den Sie Ihre Essensreste einfüllen lassen können.

Beim Verpacken nie mehr Styropor entsorgen?

Seien es Verpackungen aus Pilzfasern oder Maisstärke; Styropor gehört revolutionistechnisch gesehen bereits der Vergangenheit an. Denn Mutter Natur stellt uns ihre eigenen Kreationen bereit, die genauso gut, wenn nicht sogar besser dämmen. Und das Beste: diese natürlichen Puffer sind - logischerweise - biologisch abbaue und schaden der Natur beim Zerfall nicht. Im Gegenteil sind sie sogar als Dünger einsetzbar.

Achten Sie beim Kauf von Geräten oder Möbeln auf die Verpackung. Manche Händler bieten umweltfreundliche Verpackungen an. Ikea steigt aktuell auf Polster aus Pilzfasern um und setzt dafür ein, dass andere Großunternehmen und Ketten mitziehen.

Brauchen Sie vielleicht blaue Säcke?

Brauchen Sie vielleicht blaue Säcke?Blaue Säcke sind der reißfest und dicht. Sie eignen sich daher besonders gut für schweren und feuchten Abfall, der bei Gartenarbeiten und auf Baustellen entsteht. Blaue Säcke eigenen sich auch, um großen und sperrigen Abfall zu transportieren. Sehr praktisch, wenn man immer ein paar zu Hause hat.

Gute Idee! Leg ich mir gleich zu

Beim Bau nie mehr Styropor entsorgen?

Von den alten Ägyptern und Römern vorgemacht, sind natürliche Rohstoffe, wie Schilf, Hanf und Stroh hervorragende Dämmstoffe, die sowohl in den Wänden, als auch Dächern eingesetzt werden können.

Glaswolle Basutelle Styropor entsorgen Abfallguru MülltrennungViele wissen nicht, dass diese Stoffe sogar besser dämmen, als Styropor. Styropor ist, wie alle Kunststoffe, nicht atmungsaktiv, weswegen sich schnell Wasser durch Kondensierung sammelt. Feuchtigkeit + Wand endet immer in Schimmel. Natürliche Stoffe hingegen lassen angesammeltes Wasser verdampfen und Luft zirkulieren, weswegen Wände länger stabil, trocken und gedämmt bleiben. So geht schon mal seitlich keine Wärme verloren.

Auch auf dem Dach gilt es, richtig zu Dämmen. Doch Styropor? Entsorgen Sie diesen Gedanken gleich, denn wärmedämmende Ziegel sowie Stein- oder Glaswolle leisten perfekte Arbeit. Sie speichern Wärme weitaus besser als Styropor und eignen sich daher viel besser zum Dämmen. Und das gute dabei ist: Alle diese Stoffe sind natürlich und leicht abbaubar.

 
Tipp: Möchten Sie bald ein Haus bauen oder renovieren? Wenden Sie sich an umweltfreundliche Bauunternehmen, die sich mit der Materie auskennen.

Warum werden diese Alternativen nicht bereits genutzt, um Styropor entsorgen zu minimieren?

Wie bei vielem hängt die Antwort mit einem Faktor zusammen: Geld.

Beim Hausbau, zum Beispiel, gibt es gewaltige Unterschiede zwischen umweltfreundlichen und umweltschädlichen Materialien. Während man für den Quadratmeter Styropor ca. 13€ zahlt, kostet Hanf oder Flachs für die gleiche Fläche um die 30€. Da denkt man natürlich zweimal nach, denn eine Hauswand ist keine kleine Fläche, die es fachgemäß zu dämmen gilt.

Gelber Sack kaufen Gelbe tonne kaufen 4Ein Grund für diesen Preisunterschied ist die Nachfrage. Alles, was in Mengen nachgefragt wird, kann auch in Mengen hergestellt werden, was günstiger ist und sich im Preis bemerkbar macht. Da umweltfreundliche und biologisch abbaubare Dämmstoffe noch nicht in aller Munde und angesehen sind, bleibt die Nachfrage aus und dir Produktionskosten entsprechend hoch. Styropor entsorgen bleibt noch lange eine gestellte Frage, wenn sich nichts ändert.

Oftmals sind die Verbraucher sich der besseren Alternativen nicht bewusst und sie verlassen sich auf den Fachmann. Deswegen ist es wichtig, dass Betriebe umweltbewusster werden, entsprechende Materialien verbauen und auch die Verbraucher aufklären. Steigen mehr Hausbauer auf umweltfreundliche Stoffe um, gehört Styropor entsorgen bald der Vergangenheit an.